Türchen 20: Melting Pot

„In Flames“, Mein Shadowrun-Charakter Mike und Freundin Nicci, Digitale Illustration, 30 x 12,8 cm, 2020

Ok, die Portmore High ist ein Drecksloch! Der Gestank, der unmittelbar angrenzenden Müllhalde Puyallup Nord dringt nicht nur im Sommer – dank der schon ewig ausgefallenen Lüftungsanlage – durch alle Spalten und Fugen und verbreitet sich im gesamten Schulgebäude. Im Winter kommt noch die streikende Heizung hinzu!

Ich würde ja sagen, dass der Ausblick auf „Mount Müll“ für einiges entschädigt, aber das wäre gelogen! Die Umgebung des Schnittpunktes von Auburn, Puyallup und Tacoma ist schlicht hässlich wie die Nacht und runtergekommen wie eine Straßenhure, die auf Drogen hängen geblieben ist, die im letzten Jahrtausend angesagt waren.

Außerdem kann es hier immer mal spontane Explosionen von chemischem Müll geben, Angriffe von Gangern oder das Auftreten von Insektengeistern, die auch nicht gerade für ihre Friedfertigkeit bekannt sind.

Alles gute Gründe, warum man die Deponie besser meidet! Es sei denn, man ist auf der Suche nach Beweisen, dass Bezirks-Bürgermeister Darling ein korruptes Schwein ist, das mit einer Firma zusammen arbeitet, die auf der Deponie und unter der Schule magisch-toxischen Giftmüll lagert.

Eigentlich noch ein guter Grund die Schule selbst zu meiden, wenn einem seine Gesundheit lieb ist. Aber es ist eben die EINZIGE Schule weit und breit, und will man sich irgendwie Wissen drauf packen und nicht in dem gleichen trostlosen, versifften Leben stecken bleiben, wie so viele in dieser Gegend, beißt man in den abgelaufenen Soy-Riegel und geht trotz allem hin … und engagiert sich sogar gegen die Schließung der Schule, die Mr. Darling vorantreibt – angeblich, um dort eine Mall hinzustellen.

Dabei ist die Portmore ein sozialer Schmelztigel, der Metamenschen zusammen bringt, die sich sonst vermutlich nie über den Weg gelaufen wären. Wie meinem schwerklugen Kumpel Paul, der mit seinen schwerreichen Eltern in einer antiseptischen Villa in Bellevue lebt und trotz seiner tausend Allergien nur hier ist, weil sein Vater sich dafür eingesetzt hat, dass er etwas „vom wahren Leben“ mitbekommt.

Oder Rina, die mit ihrer Mutter ein kleines Unternehmen betreibt, das entlaufene Haustiere oder wild gewordene Critter einfängt (und uns erst vor ein paar Tagen ins Netz einer gigantischen Riesenspinne geführt hat). Oder Candy, die einer durchschnittlichen Unterschicht-Familie entstammt, aber extremes Talent für das Basteln und Steuern von Drohnen besitzt und sich langsam einen Namen in der offiziellen Drohnenkampf-Liga macht. Oder Ben, dessen Vater ein ausgebrannter Ex-Kampfmagier des Militärs ist und der seine beiden Söhne mit auf Ghoul-Jagd schleppt.

Und nicht zuletzt meine Freundin Nicci, die ebenfalls aus wohlhabendem Hause stammt und kontinuierlich versucht dem Lebensstil der Reichen und Schönen zu entkommen – und das nicht erst seitdem sie ihre Veranlagung als Feuerhexe entdeckt hat.

Wer weiß, ob ich die Fünf ohne die Schule je kennen gelernt hätte oder ob ich irgendeine Zukunftsperspektive jenseits vom Pizzaausliefern, dem Kümmern um meine kleine Nichte Mim und sinnlose Straßenkämpfe hätte?

Für euch mag die Portmore High also eine versiffte Bruchbude sein, für uns Schüler aber ist sie die Zukunft!

Mike Peters, Dezember 2070, Tacoma

(Mehr zu den Teens gibt es HIER und HIER)

Paul, Mike, Candy, Rina und Ben auf „Mount Müll“, Digitale Illustration, 80 x 29,7cm, 202