Türchen 09: Füchse und Sterne

Blei- und Filzstift, ca.A3, 2021

(English version below)

Und noch einer der diversen (DSA-)Privataufträge, die ich im November anfertigen durfte und das zwei LARP-Charaktere samt ihrer (fiktiven) Kinder zeigt! Sehr nett wie sehr mich dieses Motiv an jenes aus Türchen 01: Familienbande erinnert. =D

Ihr seid beide Kinder des Phex, dazu bestimmt, einst seinen Himmel zu schmücken und Sterne strahlen gemeinsam am hellsten. Daher legt der Hüter der himmlischen Schätze nun seinen Segen auf eure Verbindung, er hat euch füreinander bestimmt und euch beide für sich erwählt.“
Phexgeschwind Wiesenläufer

Dom Hector Jorgé Ramirez de Valoise und Domna Sayalana Sindarian Sternentreu de Valoise mit ihren Drillingen Phexlyn Diego, Phexir Christobal und Tsabella Daischa, liebevoll „Zorritos“ genannt. Die beiden Nachtschatten sind offene Phex-Geweihte und als Legatin und Pro-Legat im zwölfgöttlichen Konzil wider die Finsternis zu Perainefurten vertreten. Lange Jahre war Dom Hector im Tobrienkrieg als Spion und Milizionär unter seinem Decknamen „Der schwarze Fuchs“ hinter den feindlichen Linien in den Reihen der Borbaradianer unterwegs und erfüllte Aufträge des Konzils, ohne zu ahnen dass seine spätere Frau Sayalana, die damals bereits Legatin war, ihm die Anweisungen zukommen ließ. Beide lernten sich erst viele Götterläufe später kennen und, nach einigen Wirrungen, lieben. Phex ließ es sich nicht nehmen, Dom Hector dann als Pro-Legat an die Seite Sayalanas zu berufen, noch bevor beide mit dem Segen von Phexgeschwind Wiesenläufer, dem Hochgeweihten von Punin, den Phexbund eingingen. Dieser wurde 1043 BF durch die nicht ganz einfache Geburt ihrer Drillinge vervollständigt, da sowohl Hector als auch Sayalana bereits über 40 Götterläufe zählen. Wenn die beiden Füchse nicht im Auftrag des grauen Mannes im Konzil sind oder in Tobrien unterwegs, leben sie auf der Hacienda de Valoise, zusammen mit den Bediensteten und Hectors Vater Dom Diego, der in seiner Rolle als liebender Großvater völlig aufgeht. Die Hacienda liegt nicht weit von der almadanischen Siedlung Quaranca und ist eine weit bekannte und erfolgreiche Pferdezucht.

_______________

Pencil, ca.A3, 2021

And another one of the various (DSA-)private commissions I was allowed to do in November, showing two larp characters together with their (fictional) children! Very nice how much this motif reminds me of the one in door 01: Familienbande. =D

„You are both children of Phex, destined to once adorn his heavens, and stars shine brightest together. Therefore, the Keeper of Heavenly Treasures now places his blessing upon your union, he has destined you for each other and chosen you both for himself.“
Phexgeschwind Wiesenläufer

Dom Hector Jorgé Ramirez de Valoise and Domna Sayalana Sindarian Sternentreu de Valoise with their triplets Phexlyn Diego, Phexir Christobal and Tsabella Daischa, affectionately known as „Zorritos“. The two Nightshades are open Phex Consecrates and serve as Legate and Pro-Legate in the Twelve Divine Council Against Darkness at Perainefurten. For many years Dom Hector was a spy and militiaman in the Tobrien War under his alias „The Black Fox“ behind the enemy lines in the ranks of the Borbaradians and fulfilled orders of the Council, without suspecting that his later wife Sayalana, who was already Legate at that time, sent him the instructions. Both got to know each other many gods later and, after some confusion, fell in love. Phex did not miss the opportunity to appoint Dom Hector as Pro-Legate at Sayalana’s side, even before both entered into the Phex Covenant with the blessing of Phexgeschwind Wiesenläufer, the High Consecrator of Punin. This was completed in 1043 BF by the not-so-easy birth of their triplets, as both Hector and Sayalana already numbered over 40 godlings. When the two foxes are not in the council on behalf of the gray man or traveling in Tobria, they live at the Hacienda de Valoise, along with the servants and Hector’s father Dom Diego, who is completely absorbed in his role as loving grandfather. The hacienda is located not far from the Almadan settlement of Quaranca and is a widely known and successful horse breeding.